Von einem, der ausgezogen wurde, das Fußballspiel zu lehren.

Wenn es der Kuh zu wohl wird, begibt sie sich aufs Eis. Wenn es einem alten Esel zu wohl wird, stellt er sich auf ein Fußballfeld. Oder er wird gestellt. Ich habe mich immer gefragt, wie wird man Jugendtrainer, jetzt weiß ich es.

Für alle die noch Anleitung brauchen: Schick’ Deinen Sohn oder Tochter zum Fußball, geh’ein paar mal hin und schau dir das Elend an, und lass dich dann nötigen eine Mannschaft zu betreuen, in dem man an Dein weiches Herz appelliert. Wenn Not am Mann ist, nehmen sie halt auch alte Esel, auch wenn ihre aktive fußballerische Erfahrung schon Jahrzehnte, ach was sage ich, gefühlte Jahrhunderte, zurückliegt. Anfangs, sagt man dir, ab und zu mal im Training mitmachen, damit man die Gruppen, besser aufteilen kann, dann kommen irgendwelche Spiele, dann Turniere, und schon verbringst du Deine Samstage oder Sonntage auf dem Platz, statt dich um die wirklichen wichtigen Dinge zu kümmern. . „Du könntest doch ab und an mal im Training aushelfen.“ – „Hm, ich habe nicht so viel Zeit“ – „Muss ja nicht regelmäßig sein.“ – Ich überleg’s mir“. Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf...

(to be continued)

18.5.07 10:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen